Mach mit!

Wir freuen uns über weitere

  • Schafhalter
  • Produktdesigner
  • Weiterverarbeiter
  • Wiederverkäufer

Gern teilen wir unser Wissen und unsere Werte für eine vernetzte und erfolgreiche regionale Wollwertschaft.

Du möchtest gerne Schafwollprodukte aus der Region verarbeiten?

Dann melde dich bei uns!

Weiterverarbeiter und Einrichtungen wie Kindergärten oder Schulen bekommen deutliche Rabatte in unserem Shop. Melde Dich dazu hier an und wir schalten dir die Rabatte im Shop frei!

Anleitungen

Hier findest du eine kleine Sammlung an Anleitungen rund um unsere Garne:

Warum wir keine kleinen Mengen Rohwolle annehmen können

Es gibt keine Wollwäsche mehr in Deutschland, die "nächsten" liegen in Polen und Belgien. Beide nehmen erst ab der Menge von 500kg Wolle zum Waschen an. Das heißt, dass unsere Chargen an gleichartiger Wolle mindestens 500kg groß sein müssen. Das entspricht etwa der Schur von 200 Schafen.

Außerdem fällt ungewaschene Rohwolle unter eine EU-Richtlinie, die Rohwolle (und ungegerbte Felle oder Federn) wie Schlachtabfälle behandelt. Für den Umgang, den Transport uns das Lagern braucht man eine Genehmigung des Veterinäramtes und natürlich auch geeignete Fahrzeuge und/oder Lagermöglichkeiten.  Wir können es zur Zeit nicht leisten, diese Lagermöglichkeiten zu schaffen - wir müssten ja auch für jede Schafrasse ein eigenes "Lager" haben und eine Charge von mindestens 500kg zusammensammeln.

Deshalb nehmen wir keine kleine Mengen Rohwolle an und kaufen zur Zeit nur große Chargen von mehr als 500kg bei Schäfereien auf und lassen die Wolle direkt von dort von entsprechenden Transportunternehmen zur Wollwäsche transportieren.

Wenn ihr Rohwolle verarbeiten lassen wollt, schaut mal auf unserer Site frieda-freuts.de - da gibt es Tipps und Adressen für kleine Mengen.